Das Meer

Ich habe von einer Gemälde erzählt bekommen. Das Bild soll das Meer so unkonventionell darstellen, dass es schon schön sei. Es sei nicht grün, nicht blau, aber trotzdem das Meer. Ich wollte das Bild sehen. Wir waren damals Studenten, der Maler an einer Kunstakademie. Wir wurden einander vorgestellt: er war ein freundlicher Mensch mit feinen Manieren. Und ich sah das Bild, das mit Öl auf Leinwand rau und ungehobelt gemalt war. Ich sah seine anderen Bilder, später besuchte ich seine Ausstellungen, und ich achtete seine Malerei hoch. Doch ich fand nur Das Meer richtig lebendig schön. Von dem Meer hatte der Maler immerhin ebenso wenig gesehen wie ich. Es war keine Frage. Es ging nicht darum. Damals erschienen seine Kompositionen farblich ungewöhnlich, manchmal grell, perspektivisch ganz einfach, seine Striche grob und rau. Seitdem malt er etwas freundlicher, feiner, zeitloser. Seine Bilder sind farblich, kompositorisch, perspektivisch noch immer beeindruckend, jedoch völlig ausgewogen. So Kunstwerke.

meer (Case Conflict (1))

Nur Illustration, kein Kunstwerk.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s