Zarte Vögel

Eva Meijer: Das Vogelhaus, aus dem Nederländischen von Hanni Ehlers, btb Verlag 2018 [2016]

Man glaubt kaum, wozu Vögel fähig sind: viel mehr, als allgemein bekannt ist. Mich überzeugte Eva Meijers Buch, „Das Vogelhaus“ darüber. Das Buch ist, meiner Meinung nach, eine Liebeserklärung zu den zarten Vogelarten, die Schutz und Nahrung in der Umgebung der Menschen suchen.

„Das Vogelhaus“ erzählt die Geschichte einer wunderbaren Frau, Len Howard, die nach dem zweiten Weltkrieg Bücher über ihre empirischen Beobachtungen von Vögeln veröffentlicht hat (Birds as Individuals, Living with Birds). Eva Meijer stellt einige Episode aus dem Leben von Len Howard vor, während sie Fakten und Fiktion vermengt. Parallel zeigt sie die wichtigsten Beobachtungen, die Len in Vogelhaus gemacht hat: Wie sie mit den Vögeln umgegangen ist, sie benannt, gefuttert, in ihr Haus eingeladen hat.

Len Howards wissenschaftlicher Ansatz war, dass sie Vögel unter ihren natürlichen Umständen beobachtete, indem sie ihr eigenes Leben der Lebensweise der Vögel anpasste, statt mit ihnen in einem Labor zu experimentieren. Sie zog in eine abgelegene Gegend, von Menschen entfernt. Ihre Lebensgeschichte ist auch die Erzählung von Enttäuschungen und Verlusten – über zwei Weltkriege hinweg. Hier wird auch ihr Anspruch angedeutet, ein unabhängiges Leben als Frau zu gestalten.

„Das Vogelhaus“ ist ein Roman, der Len Howards Beobachtungen und Ergebnisse persönlich und lebendig darstellt, er ist keine wissenschaftliche Beschreibung. Die Forschung der Kommunikation, Emotionen und des sozialen Verhalten der Tiere weicht ja von den anderen exakteren Gebieten der Biologie ab, so ist die Form des Romans (für mich) authentisch.

Len Howard wurde vorgeworfen, sie würde die Vögel anthropomorph beschreiben, sie würde ihnen menschliche Merkmale zuschreiben. Doch nach dieser Lektüre können die Leser das Gefühl haben, dass auch Menschen manchmal einfach ähnliche Emotionen oder ein ähnliches soziales Verhalten erweisen, wie diese kleinen Vögel aus dem Vogelhaus.

„Das Vogelhaus“ kann ich denjenigen gern empfehlen, die die Vögel mögen und bewundern, oder denjenigen, die über sie mehr wissen möchten.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar. Eine Leseprobe findet Ihr hier.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s