Winterwanderung

An die frische Luft gehen, Atem schöpfen, und gehen und gehen. Von der in Nebel gehüllten Hügelgipfel umschauen: An den kahlen Heckenzweigen hängen trockene Blüten und gefrorene Hagebutten. Die Bäume stehen still und ruhig umher. Die Zweige strecken sich nach oben, wie dünne, emotionelle Striche auf dem rauen Papier, und berühren die Wolken. Der Boden ist matschig, von trockenem Laub- oder vom Schnee bedeckt. Der Laubwald ist im Winter monochrom, wie eine Grafitzeichnung: schwarz, weiß und grau.

 

winter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s