Tanz und Spannung

Dritter Beitrag zum Thema der narrativen und verbalen Reduktion.

falling

Still aus dem Experimentalfilm Falling

6. Etereas –  Kurzfilm (2013) 3,52 Minuten. Die visuellen Effekte zeichnen eine geometrische, abstrakte Dimension in den Film. Der Tanz ist leichtfüßig und beflügelt, doch die Kreisen und Linien zeigen die Spannungen, die bei den Bewegungen zwischen dem Körper, dem Gegenstand (Hula-Hoop Reife) und dem Raum entstehen.

7. Nam June Paik: Ausschnitt aus dem Global Groove (1973) 3,09 Minuten. Videokunst, visuelle Effekte, Reproduzierbarkeit, Tanz, Fluxus. Nam June Paik gilt als ein Begründer der Video- und Medienkunst, einige von seinen Videoinstallationen sind auch in Düsseldorf im Museum Kunstpalast zu sehen. Er war zwischen 1979 und 1996 Professor an der Kunstakademie.

8. Falling (Adriano Cirulli, 2011) Experimental-Kurzfilm, 3,39 Minuten. Montage, Beschleunigung und Verzögerung. Eine Transformation, die sehr poetisch erscheint.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s