Lieblingsasanas

Mit dem Yoga traf ich mich erstmals in einem Buch. Dies wurde von Paramhans Swami Maheshwarananda geschrieben, und enthielt Erklärungen, Philosophie, bzw. Anleitung von Körperübungen, welche Bewegungen und Asanas mit der Atmungstechnik kombinierten. Iyengar und Pattabhi Jois Yoga-Lehren und Anleitungen halfen mir die Asanas noch besser kennenzulernen.

yoga

Atmung und Bewegung zu verbinden und überhaupt auf meine Atmung zu konzentrieren, so meine Gedanken auszuschalten: ich lernte einen Weg der Entspannung kennen. Später machte ich noch verschiedene Kurse. Doch wenn ich einige Bücher vorher nicht gelesen hätte, wäre mir Yoga viel mehr eine Methode von praktischen Körperübungen gegen Stress, Rückenschmerzen usw., und nicht in erster Linie eine Lehre von Asanas verbunden mit dem Atmen, deshalb Meditation.

Es ist doch nicht so selbstverständlich den Rhythmus meines Atmens wahrzunehmen, und mich auf ihn zu konzentrieren, als man denkt und darüber schreibt.

Aber was noch interessanter ist: habt ihr Lieblingsananas?

14 Kommentare Gib deinen ab

  1. Art of Arkis sagt:

    Der Drachensitz und der Hängende (siehe Tarot-Trumpf 12) … lieben Gruß.

    Gefällt 1 Person

    1. Herzlichen Dank, besonders, weil mir der Hängende (mitsamt Tarot-Trumpf 12) völlig neu ist! Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

      1. Art of Arkis sagt:

        nicht hängen natürlich, die Stellung auf dem Boden, auf der Matte einnehmen 😉

        Gefällt mir

      2. 🙂 Oder im Tuch : hier fand ich ein video https://youtu.be/vBNzYlWrq0c

        Gefällt 1 Person

      3. Art of Arkis sagt:

        die Stellung beim Crowley Tarot ist exakt: https://tarot.or.at/crowley-tarot-xii-der-gehaengte/ danke für das tolle Video !

        Gefällt 1 Person

      4. Ich denke noch immer darüber nach, die man diese Asana auf dem Boden ausführt. 🙂 Kopfstand, Handstand? Oder umgekehrt: Baum? Denn theoretisch halte ich den Hängenden für super spannend: umdenken, schweben, die Perspektive ändern.

        Gefällt 1 Person

      5. Art of Arkis sagt:

        Auf dem Rücken liegend, Hände entspannt über dem Kopf, rechtes Bein angewinkelt mit Fußsohle gegen das Knie angelegt … fallen lassen und schauen was passiert, nicht denken, fühlen … **)

        Gefällt 2 Personen

  2. Mountain pose 😀 Ich habe vor kurzem erst mit Yoga begonnen, meine Asana Palette ist noch recht spärlich. Aber von denen mag ich Mountain Pose und Snake Pose am meisten.

    Gefällt 1 Person

    1. 🙂 Die Snake Asana kann einem den Rücken und die Nackenmuskulatur ganz wohlig massieren. Ist es bei dir auch so? Wie die „Herunterschauender Hund“ Asana. Ich mag beide.

      Gefällt mir

      1. Den Hund finde ich noch etwas unangenehm aufgrund Ungelenkheit der Beine 😅 Ich mag die beiden Asanas, da sie spürbar den Herzraum öffnen. Und stimmt, wo Du es erwähnst, die Dehnung ist wirklich wie eine Massage.

        Gefällt 1 Person

      2. Schön, ich werde immer daran denken, wenn ich die Hund Asana mache, dass ich den Herzraum öffne. 🙂 Der Hund ist schwierig allerdings, Du hast recht.

        Gefällt mir

  3. Ein schönes Bild. Hast du es gezeichnet? Liebe Grüße, Dario 🙂

    Gefällt mir

    1. Herzlichen Dank, ja, vor 4 Jahren. Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s