Ambiente

Laura U. Marks betont  in ihrer Auseinandersetzung mit dem Film (The Memory of Touch in: The Skin Of The Film, Duke University Press, 2000) die Bedeutung der Berührung, als unmittelbare, leibhaftige und mit dem Unbewussten verbundene Sinneserfahrung, um eine neue, feminine Filmästhetik beschreiben zu können. Sie erklärt Bergson zufolge, dass die mit einander im Zusammenhang…

Zugfahrt durch die Nacht

Wir steigen ein am Abend, kurze Weile ist es noch hell. Wir sehen uns die Städte, die Landschaften durch das Fenster an, als ob es ein Bildschirm wäre. Dann unterhalten wir uns und lachen viel dabei. Vor Einschlafen kommt noch ein Buch in die Hand. Im Zug schlafen wir wie in einer unbequemen Wiege. Morgens…

Stadtrundgang

An einem Frühlingsmorgen landen wir in einer großen Stadt auf einem im Sonnenschein badenden Platz, der von Café Terrassen mit ihren Sonnenschirmen, kleinen runden Tischen, schicken Stühlen und flinken Kellnerinnen und Kellnern eingenommen wird. Der Platz kommt einem vor wie ein Kaffeehaus, oder nicht nur ein, sondern eine kunterbunte Mischung von Kaffeehäusern. Rundherum besteht er…

Fantasiereise

Klar, wie gerne möchte ich weg von den schlechten Nachrichten, von den Schwierigkeiten und sogar eine kurze Weile von meinen Verantwortungen. Manchmal sogar von der Realität, die meine Füße, Hände und Arme durch eine Schnur zu sich bindet und somit bewegt. Was packt man ein, wenn man sich in die Fantasiereise begibt?

Die summende Gaststätte

Nach einem langen Spaziergang im Wald freut man sich über ein Glas Wasser und ein ausgiebiges Mittagessen. Morgen fängt der Ausflug bei leichtem Schneefall an, später scheint die Sonne, dann regnet es. Erschöpft und mit knurrendem Magen bleibt uns nichts mehr übrig, als ein wohnliches Restaurant zu finden. Da trifft man auf einen Märchenschloss für…

Entdeckungsreise – gemütlich

Dann wir wollen die Düfte der Blumen, der Gewürze riechen, die Melodien des Sprechens und Lachens der Einheimischen hören… Ein gemütliches Café auf der Insel Paros in Griechenland während Mittagspause in Oktober.

Warum Reisen?

Wir brechen in die unendlich breite Welt auf. Wir wollen die blauen Nuancen und die Türkisen des Meeres, das Glitzern des Sonnenlichts auf der Wasseroberfläche mit eigenen Augen sehen.

Aufbrechen

Wir wollen unser gemütliches Versteck mitunter doch verlassen und in die unendlich breite Welt aufbrechen, um ihre entlegenen Winkel, ihre heimlichen Wunder, ihre fabelhaften Farben zu erblicken.